Schallschutz ABC

  • Bewertetes Schalldämmmaß Rw
    Maß zur Kennzeichnung der Luftschalldämmung. Die gemessene Schalldämmkurve wird an einer genau definierten Bezugskurve bewertet. Der Wert der verschobenen Bezugskurve bei der Frequenz von 500 Hz (Hertz) ist das bewertete Schalldämmmaß eines Bauelementes.

  • Bewertetes Bauschalldämmmaß R’w
    R’w bedeutet: Messung mit Berücksichtigung bauüblicher Nebenwege (Bau- oder Labormessung).

  • Dezibel (dB) 
    Dimensionslose logarithmische Einheit für den Schallpegel; benannt nach Graham Bell. Ein Dezibel entspricht 1/10 Bel.

  • Frequenz (f)
    Zahl der Schwingungen pro Sekunde. Mit zunehmender Schwingungszahl nimmt die Tonhöhe zu. In der Bauphysik ist der Frequenzbereich von 6 Oktaven mit den mittleren Frequenzen von 125 bis 4000 Herz von Bedeutung.

  • Hertz (Hz)
    Einheit der Frequenz. Ein Hertz = eine Schwingung pro Sekunde.

  • Hörbereich
    Frequenzbereich, den das menschliche Ohr wahrnehmen kann: 16 bis etwa 16000 Hertz.

  • Koinzidenzeinbruch
    Charakteristisch für einschalige Trennelemente ist eine deutliche Abnahme der Schalldämmung bei bestimmten Frequenzen. Dieses Phänomen wird als Koinzidenzeinbruch bezeichnet. Die Lage (Frequenz) des Koinzidenzeinbruchs wird bestimmt durch die Maße pro Flächeneinheit (kg/m2) sowie die Biegefestigkeit.

  • Nebenweg-Übertragung
    Schallübertragung über angrenzende Wände und Decken.

  • Oktave
    2 Frequenzen (f1 und f2) im Verhältnis 1:2.

  • Oktavbandanalyse
    Zerlegung eines Geräusches durch Filter in Frequenzbereiche von der Breite einer Oktave.

  • Resonanz
    Entsteht, sobald die Eigenfrequenz eines Schwingungssystems mit der Frequenz einer anregenden Schallwelle übereinstimmt.

  • Schall
    Mechanische Schwingungen und Wellen eines elastischen Mediums, besonders im Frequenzbereich des menschlichen Hörens: von 16 bis 20000 Hertz.

  • Schalldämmmaß (R)
    Kennzeichnet die Luftschalldämmung eines Bauelementes. R = 10 log (einfallende Schallleistung / durchtretende Schallleistung).

  • Schalldämmmaß R 
    Kennzeichnet die Luftschalldämmung eines Bauelementes ohne Berücksichtigung der bauüblichen Nebenwege.

  • Schalldämmmaß R’ 
    Kennzeichnet die Luftschalldämmung eines Bauelementes mit Berücksichtigung der bauüblichen Nebenwege.

  • Schallpegeldifferenz (D)
    Der Unterschied zwischen Schallpegel L1 im Senderaum und dem Schallpegel L2 im Empfangsraum. D = L1 - L2 in dB.

  • Schallschutz
    Verminderung der Schallübertragung von einer Schallquelle zu einem Hörer.

  • Spektrum-Anpassungswerte C und Ctr (Pegelkorrekturwerte)
    Korrekturwerte, welche spezielle Frequenzen berücksichtigen. Der Anpassungswert C wird bei Lärm mit breitem Frequenzspektrum eingesetzt (Eisenbahn oder Industrielärm). Ctr («tr» = traffic) ist der Anpassungswert für Straßen- und Fluglärm.

  • Terz
    Zwei Frequenzen f1 und f2 im Verhältnis 1:32. Eine Terz entspricht 1/3 Oktave.

  • Terzbandanalyse
    Zerlegung eines Geräusches durch Filter im Frequenzbereich von der Breite einer 1/3 Oktave.