Magnetron-Beschichtung

Seit Jahren werden Isoliergläser mit lichtdurchlässigen, wärmereflektierenden Schichten veredelt. Weltweit hat sich das Hochvakuum-Magnetron-Verfahren als Beschichtungstechnologie durchgesetzt. Die einzige Magnetron-Großflächen-Beschichtungsanlage der Schweiz sowie eine Spezial-Beschichtungsanlage stehen bei Glas Trösch in Bützberg. Weitere Beschichtungsanlagen betreiben wir in Burnhaupt im benachbarten Elsass und in Haldensleben bei Magdeburg.

 

SILVERSTAR

Alle SILVERSTAR-Beschichtungen sind mit dem Magnetron-Verfahren hergestellt
und bestehen aus mehreren dünnsten Metall- oder Metalloxidschichten
von 1/100 bis 1/10 Mikrometer Dicke, welche in einem elektromagnetischen
Prozess im Hochvakuum aufgetragen (gesputtert) werden.

Der gesamte Prozess wird permanent durch ein computergesteuertes Spektralphotometer überwacht. Jede einzelne Schicht wird laufend auf ihre optischen Werte vermessen und am Bildschirm mit ihrer Referenzkurve verglichen.

SILVERSTAR-Schichten sind jederzeit reproduzierbar. Als Folge der hohen Farbneutralität in Reflexion und Transmission ist SILVERSTAR von normalem Floatglas kaum zu unterscheiden. 

Normales Floatglas hat die Eigenschaften, Tages- bzw. Sonnenlicht und Wärmestrahlung in einem bestimmten Wellenbereich durchzulassen. Diese Eigenschaften werden durch verschiedene Beschichtungen so verändert, dass daraus Wärmedämmglas, Sonnenschutzglas oder eine Kombination davon entsteht. 

Beim Wärmedämmglas SILVERSTAR wird die kurzwellige Sonnenstrahlung in den Raum gelassen, die umgewandelte langwellige Infrarotstrahlung (Heiz- oder Körperwärme) von der SILVERSTAR-Scheibe in den Raum zurückreflektiert. 

 

Wärmedämmung mit SILVERSTAR

  • Kurzwellige Sonnenstrahlen werden in den Raum gelassen.
  • Langwellige Infrarotstrahlung, zum Beispiel von Heizungen, wird von der SILVERSTAR-Scheibe reflektiert, die Wärme bleibt im Raum.