VORTEILE

WÄRMESCHUTZ

Die wärmetechnische Qualität des Abstandhalters ist die wichtigste Einflussgröße für den längenbezogenen Wärmedurchgangskoeffizienten ψ. Dieser oft auch kurz Psi-Wert genannte Parameter beschreibt die wärmetechnische Wechselwirkung zwischen Verglasung, Abstandhalter und Fensterrahmen. Er geht gemeinsam mit den Wärmedurchgangskoeffizienten Ug der Verglasung und Uf für den Rahmen in die Berechnung des Wärmedurchgangs für das ganze Fenster (Uw) ein. Kleine Psi-Werte, wie sie hochwertige Warme Kante (warm edge) Systeme erreichen, bedeuten geringe Wärmeverluste im Randverbund.

ENERGIEEINSPARUNG

Ein verbesserter Wärmeschutz am Randverbund des Isolierglases und damit am gesamten Fenster reduziert den Verbrauch an Heizenergie in den Räumen. 

ERFÜLLUNG DER EnEV-VORGABEN

Für den Planer stellt sich die Warme Kante (warm edge) mit ihrem niedrigen Psi-Wert rechnerisch durch einen kleineren Uw-Wert des Fensters dar. Der Uw-Wert kann sich bei ansonsten gleichem Aufbau um Größenordnungen von 0,1 bis 0,2 W/m²K verbessern. Die Vorgaben der Energieeinsparverordnung EnEV lassen sich dadurch besser einhalten.

BEHAGLICHKEIT

Durch die Warme Kante (warm edge) entfällt die kühlere Bauteilzone am Übergang von Rahmen zur Verglasung, die durch ihre geringere Oberflächentemperatur im konventionellen Aufbau oft als unbehaglich empfunden wird. Der Temperaturunterschied zwischen der Mitte und dem Rand einer Verglasung kann Luftbewegungen vor der Scheibe verursachen, die als Kaltluftabfall und damit als Luftzug fühlbar sind. 

TAUWASSERSCHUTZ

Gebäudehüllen und speziell Fenster werden heute weitgehend luftdicht ausgeführt. Dadurch entfällt der früher stets vorhandene kontinuierliche Luftaustausch über undichte Fugen. Die relative Luftfeuchtigkeit kann stark ansteigen und mit ihr die Gefahr des Tauwasserausfalls an Bauteiloberflächen mit geringerer Temperatur. Sichtbares Kondensat gilt an modernen Fenstern als optischer, vor allem aber als hygienischer Mangel, weil es die Ansiedlung von Schimmelpilzen begünstigt. Die Warme Kante (warm edge) reduziert mit ihren erhöhten Oberflächentemperaturen die Gefahr des Tauwasserausfalls am Fensterrand. Die kritische Taupunkttemperatur, bei der es zum sichtbaren Ausfall von Kondensat kommt, wird nur noch bei strengem Frost und damit in vielen Wintern überhaupt nicht mehr erreicht.