FLEXIBILITÄT

Auf die Einwirkung von UV-Strahlung, Temperaturwechseln, Windbelastung und Luftdruckunterschieden reagiert jedes Isolierglas mit Expansions- und Kontraktionsbewegungen. Bei diesem sogenannten Pumpen kommt es zu Verwölbungen der Gläser, die Auswirkungen bis in den Randverbund haben. Starre Abstandhalter, etwa aus Aluminium, Edelstahl, Kunststoff oder Kombinationen dieser Materialien, können diese Bewegungen nicht nachvollziehen, wodurch Spannungsrisse im Randverbund auftreten, die zu einem Dichtungsversagen führen können. 

Im Gegensatz dazu vollziehen elastische Abstandhalter aus Silikonschaum die Pumpbewegungen der Verglasung mit. Das Material kann Expansionen und Kontraktionen im Randverbund aufnehmen ohne dauerhaft zu verformen. Dadurch treten deutlich weniger Spannungen in den geklebten Dichtungsebenen auf. Die Elastizität und Verformungsbeständigkeit des Abstandhalters ist vor allem bei 3-fach-Isoliergläsern unverzichtbar, weil hier durch das größere Gasvolumen im Scheibenzwischenraum deutlich stärkere Pumpbewegungen auftreten. Zusätzliche Vorteile der Flexibilität von Silikonschaum sind die Möglichkeit der Herstellung nahezu beliebiger Sonderformen in der Isolierglasgeometrie sowie die nur hier einsetzbare Applikation mit Roboterunterstützung (RAA-Verfahren).

 

Flexible Abstandhalter wie ACSplus aus Silikonschaum passen sich den bei 3-fach Verglasungen besonders starken Pumpbewegungen des Isolierglases problemlos an.