TAGESLICHTPLANUNG

Im Zuge des großflächigen Einsatzes von Glas in der zeitgenössischen Architektur konzentriert sich die Diskussion heute insbesondere auf Sonnenschutzglas und ihren Gesamtenergiedurchlassgrad (g-Wert). Da ein Höchstmaß an Sonnenschutz jedoch stets mit einer Verringerung der Lichttransmission einhergeht, gilt es bei jedem Planungsprozess die maßgeblichen Parameter zu gewichten.

Das österreichische Lichtlabor Bartenbach hat die Tageslichtausbeute im Rauminneren bei der Verwendung verschiedener Glaslösungen und Blendschutzsysteme näher untersucht. Dabei wurden in einem „Musterbüro“ folgende drei Varianten  betrachtet:

  • Glasfassade ohne Blendschutz
  • Glasfassade mit innen liegendem Blendschutzsystem (halber Screen)
  • Glasfassade mit außen liegendem Blendschutzsystem (Lamellen)

Diese Varianten wurden jeweils für ein Isolierglas mit 80, 50 und 20 Prozent Lichttransmission und g-Werten zwischen 15 bis 60 berechnet.

 

Ausführliche Informationen zu dieser Studie und deren Ergebnisse finden Sie hier.