SOMMERLICHER WÄRMESCHUTZ

Isoliergläser - Selektivität

Für die Wirkung von Sonnenschutzglas ist vor allem ein niedriger g-Wert von Bedeutung, der für einen geringen Durchgang der Wärmestrahlung steht. Gleichzeitig soll aber der Lichtanteil der Sonnenstrahlung den Raum mit möglichst viel Tageslicht versorgen. Dieses Verhältnis von Lichttransmission LT zum Gesamtenergiedurchlass g drückt die Selektivitätskennzahl S aus. Sie liegt bei herkömmlichen Gläsern bei etwa 1,4 und erreicht bei Sonnenschutzglas heute Spitzenwerte von 2,2. Die Kombination von hohem Sonnenschutz bei gleichzeitig hoher Tageslichtausbeute ist möglich, weil diese Gläser langwellige Infrarotstrahlen effektiv reflektieren. Die kurzwelligere, sichtbare Strahlung findet hingegen beinahe ungehindert Durchlass.

Isoliergläser - Farbe und Farbneutralität

Sonnenschutz-Isolierglas lässt sich in unterschiedlichsten Farben und Transparenzgraden herstellen. Soll eine brillante Optik mit hoher Transparenz und natürlicher Farbwiedergabe verbunden werden, ist bei der Auswahl auf einen hohen Farbwiedergabeindex Ra zu achten, der nicht unter 85 % liegen sollte. Bei neutralem Sonnenschutzglas können Werte bis 96 % erreichet werden, die nahezu dieselbe Farbwiedergabe wie hinter unbeschichtetem Glas ermöglichen.