ISOLIERGLAS PLANUNGSASPEKTE

Das wichtigste Planungsziel beim Einsatz von Wärmeschutzglas ist die möglichst hohe Energieeffizienz eines Gebäudes.

Im gemäßigten Klima Mitteleuropas sollten Gebäude sowohl für den winterlichen als auch für den sommerlichen Wärmeschutz geplant werden. Isoliergläser, die effizienten Wärmeschutz sowie wirkungsvollen Sonnenschutz vereinen, werden Kombischutzgläser genannt.

Im Zuge des großflächigen Einsatzes von Glas in der zeitgenössischen Architektur konzentriert sich die Diskussion heute insbesondere auf Sonnenschutzglas und ihren Gesamtenergiedurchlassgrad (g-Wert).

Das reale Erscheinungsbild und die optische Wirkung eines Glases zeigen sich bei der Betrachtung eines ausreichend großen Glasmusters.

Für die Wirkung von Sonnenschutzglas ist vor allem ein niedriger g-Wert von Bedeutung, der für einen geringen Durchgang der Wärmestrahlung steht - bei glleichzeitig hohem Lichtanteil.

Die Überlegenheit von Kombischutz-Isoliergläsern gegenüber herkömmlichen Verglasungen ohne Sonnenschutztechnologie wurde durch eine thermische Gebäudesimulation bestätigt.

Sei es die effektive Wärmedämmung oder ein farbnuancierter Sonnenschutz: Bei der Auswahl von Isolierglaslösungen ist ein hohes Maß an Planungskompetenz erforderlich. Das Konzept des „Convenience Glazing“ berücksichtigt dabei alle relevanten Parameter.