ISOLIERGLAS IM ÜBERBLICK

BAUWEISEN VON ISOLIERGLAS

Isolierglas besteht mindestens aus zwei, angesichts der steigenden Anforderungen an die Energieeffizienz immer häufiger aus drei Scheiben, die an den Rändern luftdicht miteinander verbunden sind.

 

mehr BAUWEISEN VON ISOLIERGLAS

GLASHERSTELLUNG

Ausgangsprodukt aller Isoliergläser ist heute Floatglas, das als endloses Glasband aus einer Glasschmelze gewonnen wird.

 

mehr GLASHERSTELLUNG

BESCHICHTUNG

Die hochfeinen Beschichtungen sind optisch kaum wahrnehmbar. Sie beeinflussen jedoch ganz wesentlich die Reflexion, Transmission und Absorption der auftreffenden Licht- und Wärmestrahlung.

 

mehr BESCHICHTUNG

QUALITÄT

Floatglas-Anlagen werden heute mit Computern gesteuert und die Gläser mit Lasertechnik kontrolliert. Erfahrene Spezialisten prüfen die Qualität zusätzlich.

 

mehr QUALITÄT

VERGLASUNGSAUFBAU

Während lange Zeit ausschließlich Zweifach-Isoliergläser in Gebäuden zur Verwendung kamen, entwickelten sich aufgrund der verschärften gesetzlichen Anforderungen Dreifach-Isoliergläser zunehmend zum neuen Standard.

 

mehr VERGLASUNGSAUFBAU

WARME KANTE

Die Wärmeverluste am Randverbund von Isolierglas können mit Systemlösungen für Warme Kanten (warm edges) deutlich reduziert werden.

 

mehr WARME KANTE

KENNWERTE

Die wichtigsten bauphysikalischen Kennwerte von Isolierglas sind:

  • Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert)
  • Gesamtenergiedurchlassgrad (g-Wert)

 

mehr KENNWERTE

REGELWERKE

Wohn-, Büro- und Gewerbegebäude unterliegen der Energieeinsparverordnung EnEV. Bei Neubauten schreibt diese keine Zahlenwerte für den Wärmeschutz der Fenster bzw. der Glasscheiben vor. Maßgeblich ist vielmehr der Jahres-Primärenergiebedarf für das gesamte Gebäude.

 

mehr REGELWERKE